Startseite --> Archiv

Stellungnahme

Zum Antrag der TS-Liste gegen CETA

Über 320 000 Bürger sind in unserem Land auf die Straße gegangen, um gegen die Einführung von TTIP und CETA zu demonstrieren. Dies ist ein starkes Zeichen, dass den Bürgerinnen und Bürgern bewusst ist, dass diese Abkommen bedeutende Veränderungen zum Negativen in vielen Lebensbereichen für sie bringen werden.

Lesen Sie unsere Stellungnahme zum Stadtratsantrag !

Güterhalle

Ratsbegehren und Bürgerbegehren
2 mal NEIN ist möglich !!!

  • NEIN zu Neubau
  • der Abriss der Güterhalle steht lt. Stimmzettel nicht zur Abstimmung
  • ein Neubau beinhaltet ein finazielles Risiko und verschiebt die Verfügbarkeit eines Jugendzentrums auf ungewisse Zeit
  • NEIN zu Luxussanierung für 3.8 Mio €
  • Güterhalle besitzt eine erhaltenswerte Bausubstanz
  • Bei NEIN zu Neubau
    und NEIN zu teurem Sanierungsplan
  • Stichfrage kommt nicht zum Tragen
  • kostengünstige Sanierung möglich!
Lesen Sie unsere Empfehlung zum Bürgerbegehren !

aktuell: Kommen Sie
am 29.2.2016 ins Gasthaus Aubräu
zur Vorstellung eines modularen Sanierungskonzepts.

Güterhalle

Jugendtreff und Schule der Fantasie

Die Güterhalle eignet sich hervorragend für neue Räume des Jugentreffs und der Schule der Fantasie.

Ein verstärkt an den Bedürfnissen der Jugendlichen orientiertes Sanierungskonzept bietet zudem Potenzial zur Kosteneinsparung.

Lesen Sie unseren Vorschlag zur Gebäudegestaltung !


Jahreshauptversammlung 2016

der TSL am 19. Januar 2016

Dr. Ralph Joerger wurde bei den Wahlen zum Vorstand als Vorsitzender bestätigt, ebenso Robert Gastager als Kassenwart und Peter Blumenthal als Pressekontakt. Gabriele Sachsenmaier trat als Schriftführerin nicht wieder an, behält aber den Posten eines stellvertretenden Vorstandes. Simon Steiner ist in die Vorstandsvertretung neu aufgenommen worden.

Lesen Sie mehr zur JHV


Schulküche für die Franz-von-Kohlbrenner-Schule

Die Traunsteiner Liste und Bündnis 90/ die Grünen beantragen die Einrichtung einer Schulküche in der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule

Seit der Zusammenlegung der Grundschulen und der Hauptschulen in den 90er Jahren benutzt die Mittelschule die Schulküche in ihrem eigenen Haus und die Schulküche in der Grundschule, die aus der Zeit, als die Schule noch Volksschule war, vorhanden ist.

Durch die Einführung der Ganztagsklassen mit Mittagsverpflegung in der Grundschule vor einigen Jahren ist die Küche der Grundschule nötig für deren eigene Belange.

Die Küche in der Grundschule wurde nie renoviert, ihr Standard ist veraltet, die Ausstattung müsste insgesamt erneuert werden, um den heutigen Anforderungen zu entsprechen.

zum Stadtratsantrag ...



Impulse für die Innenstadt

Von der Wahlveranstaltung am 26.2.2014:

Das Thema Stadtentwicklung erhitzte bei der Wahlveranstaltung der Traunsteiner Liste im Gasthaus Sailer Keller die Gemüter.

Pressemitteilung zur Wahlveranstaltung

Linienbus statt Rufbus


Die Traunsteiner Liste beantragt, statt des vorgeschlagenen Rufbusses einen regelmäßig verkehrenden Linienbus einzusetzen. Die Zielsetzungen des vorliegenden Beschlussvorschlages werden durch einen eng getakteten, planmäßig fahrenden Bus signifikant verbessert.

Begründng ...

Zwei Stadträte für die Traunsteiner Liste


Bei der Stadtratswahl am 16.3.2014 errang die Traunsteiner Liste 9,05% der Stimmen und damit 2 Sitze im Stadtrat.
Wahlergebnisse


Erhalt von Grünflächen

Von der Wahlkampfauftaktveranstaltung:

Die Ausweisung von Gewerbegebieten muss sich am tatsächlichen Bedarf orientieren und sollte sich an bereits bestehende Gebiete nach städteplanerischen Grundsätzen anschließen. „Grundstückspekulation darf nicht Entscheidungskriterium zur Ausweisung von Flächen sein.
Pressemitteilung zur Wahlkampfauftaktveranstaltung


Transparenz in der Stadtpolitik in Traunstein

Von der Wahlveranstaltung am 10.3.2014:

Als OB will Dr. Joerger mit mehr Öffentlichkeit der Verantwortung den Bürgern gegenüber gerecht werden. Erreichen will er dies durch mehr Kommunikation und frühzeitige Bürgerbeteiligung bei weitreichenden städteplanerischen Entscheidungen.

Pressemitteilung zur Wahlveranstaltung


Stellen Sie sich Traunstein mit einem neuen Bürgermeister vor!

Der Oberbürgermeisterkandidat stellt sich vor:

Alternativen biete ich Ihnen für einen Politikwechsel


Verkehrskonzept

Von der Wahlveranstaltung in Kammer:

Es gibt viele Wege, die Bedürfnisse nach Mobilität für alle Bevölkerungsgruppen der Stadt nach sozialen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten zu gestalten.
Pressemitteilung zur Wahlveranstaltung


Neu: 2 stellvertretende Vorsitzende

Von der Jahreshauptversammlung:

Dr. Ralph Joerger als Vorsitzender und Robert Gastager als Kassier bestätigt. Pressekontakt bleibt bei Peter Blumenthal. Neu sind die 2 Posten des stellvertretenden Vorstandes, besetzt durch Gabriele Sachsenmaier und Dr. Rainer Schenk.
Pressemitteilung zur Jahreshauptversammlung


Die Traunsteiner Liste stellt ihr Programm vor

Aus dem TSL Programm zu den Themen:

- Stadtentwicklung
- Energiepolitik
- Finanzpolitik
- Verkehrskonzept
- Überparteilichkeit

im Wahl-Flyer 2014.


Verstärkte Traunsteiner Liste tritt wieder an

Geben Sie diesen Kandidaten Ihre Stimme:
1. Dr. Ralph Joerger
2. Simon Steiner
3. Ulrike Hoernes
4. Dr. Thomas Graf
5. Gabriele Sachsenmaier
....
und
weitere Kandidaten in der
Pressemitteilung zur Aufstellungsversammlung und in unserer Listenvorstellung.




Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden

Hier lesen Sie die
gesamte Haushaltsrede








Die Traunsteiner Liste tritt bei der Kommunalwahl am 16. März 2014 mit einem eigenen OB Kandidaten an.

Hier erfahren Sie mehr über den
Kandidaten und seine Ziele







Was ist aus der olympischen Idee in den letzten 2 Jahrzehnten geworden?

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wurde eine immer mächtigere Organisation, ...



mehr ...



Vorschlag für
ein neues
Stadtbuskonzept



Konzept ...

Wie leistungsfähig und flexibel ist unser Stromnetz?



Peter Blumenthal referiert und kommentiert:

... einen Vortrag von Dr. Roland Hofer, E.ON Regensburg zur Integration großer Anteile regenerativ erzeugten Stromes in das Netz im Rahmen der Klimawoche Traunstein am 20.6.2013
weiterlesen ...


Aktionsbündnis für Bürgerwindräder



Die Traunsteiner Liste ist Gründungsmitglied im Aktionsbündnis für Bürgerwindräder ...
weiterlesen ...


Folgen des Klimawandels

Szenarien und Umfrageergebnisse aus drei Wirtschaftsbereichen in unserer Region

Forschungsprojekt des Umweltinstituts BIFA mit der LMU München im Auftrag vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit und der IHK Oberbayern. ...
weiterlesen ...
Zusammengefasst von Peter Blumenthal

Aussichten und Voraussetzungen für geothermische Stromerzeugung in Südost-Oberbayern

Noch bis in die 90er Jahre wurden Öl- und Gaslagerstätten gesucht und seismologisch dokumentiert was heute von Vorteil ist. Thermalwasser im Untergrund kennt man seit den 1930er Jahren, aber erst nach 1990 wird diese Wärme auch zum Heizen von Wohnungen (erstmals in Straubing) genutzt. An Stromgewinnung denkt man erst seit 2004. Seitdem Strom aus Erdwärme mit 25ct/kWh für 20a ab Betriebsstart vergütet wird, gibt es auch Planungssicherheit, im Gegensatz zum Wärmepreis. ...
weiterlesen ...
Zusammengefasst von Peter Blumenthal

Windkraftnutzung auch bei uns, dezentral und in Bürgerhand.

150 Mio. kWh umweltfreundlicher Windstrom sind möglich

Um der Klimakrise zu begegnen bedarf es schnellstens der Energiewende. Dabei sind Energieeinsparung und Energieeffizienz sowie sämtliche Erneuerbare Energien der Schlüssel zum Erfolg. Neben Sonne, Wasser, Biomasse und Geothermie ist die Windkraftnutzung ein unverzichtbarer Baustein.
...
weiterlesen ...

Veranstaltung
Am 20.Juni um 19.30 uhr findet im Sailer Keller in Traunstein, die Gründungsversammlung der "Interessengemeinschaft pro Bürgerwindräder im Landkreis Traunstein" statt.
Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

WINDSTROM VOR UNSERER HAUSTÜR

Erklärtes Ziel des Landkreises Traunstein ist es, bis 2020, den Strombedarf zu 100 % aus Erneuerbaren Energien im eigenen Landkreis zu erzeugen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, ist es entscheidend den Mix aus allen Erneuerbaren Energien vollständig und rasch zu nutzen. Jetzt bietet sich eine hervorragende Gelegenheit auf diesem Weg ein deutliches Stück voran zu kommen. Zwischen Otting und Kammer soll ein Bürger- Windpark errichtet werden. Eine phantastische Chance das Windkraftpotential vor Ort zu nutzen, einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, sich ein weiteres Stück unabhängiger von Energie- und Rohstoffimporten aus Russland, dem Nahen Osten und sonst woher zu machen und damit auch zur Friedenssicherung beizutragen.

Das vollständigen Plädoyer vom Umweltreferenten Dr. Rainer Schenk weiterlesen ...


  © 2018 · Joerger · E-Mail email senden