Startseite --> Archiv --> Jahreshauptversammlung 2015

Neuer Vorstand gewählt

Pressemitteilung zur Aufstellungsversammlung Traunsteiner Liste am 28.1.2014

Dr. Rainer Schenk, Dr. Ralph Joerger, Gabriele Sachsenmaier, Robert Gastager

Am 28. Januar hielt die Traunsteiner Liste im Sailer Keller ihre 7. Jahreshauptversammlung ab. Der Vorsitzende Dr. Ralph Joerger bedankte sich für das Engagement der Mitglieder im abgelaufenen Jahr und stimmte auf die zweite Kommunalwahl in der Geschichte der Bürgerliste ein. In seiner Rückblende für 2013 streifte er viele Themen, die auch im Wahlkampf ganz weit oben stehen, nicht nur bei der Traunsteiner Liste. Dabei kam zum Ausdruck, dass die Stadtentwicklung einen besonders hohen Stellenwert bei den Mitgliedern genießt. Bei laufenden Bauvorhaben, wie der Sportstätte Empfing stehen für die Traunsteiner Liste vorausschauende Planung und Kostentransparenz im Vordergrund. Bei geplanten Projekten, wie der Ausweisung von Gewerbegebieten südlich von Haslach wird nur noch eine Ausweitung nördlich des neuen Südringes als sinnvoll gesehen. Damit soll eine weitere unnötige Zersiedelung und Konkurrenz zu Geschäften der Innenstadt möglichst vermieden werden. Auch bei der Planung der Erweiterung an der Ludwig-Thoma-Schule und dem Umbau der Güterhalle zu einem Jugendtreffpunkt müssen Kosten und Nutzen sorgfältig abgewogen werden, wie Dr. Joerger ausführte. Wenn für die Renovierung der Güterhalle eine preisgünstigere Lösung gefunden werden könnte, stünden mehr freie Gelder für eine qualifizierte Jugendbetreuung zur Verfügung. Auch bei der Kinderbetreuung hält es die Traunsteiner Liste für sinnvoll, die steigenden Gebühren nicht pauschal auf die mittleren Einkommen oder den Stadthaushalt umzulegen. Viel Arbeit hat die Traunsteiner Liste in Überlegungen zu besseren Verkehrskonzepten investiert, die vor allem die Innenstadt stärken und Bürger ohne eigenes Auto mobiler machen würden. Das betrifft besonders ein neues Stadtbuskonzept, das einen dichten Stadttakt und getrennte Kurse in die Außenbereiche vorsieht und von den Stadtwerken betrieben werden soll.

Die Traunsteiner Liste begrüßt den Vorschlag eines Gutachtens, die Traun-Alz-Bahn nach Mühldorf mit höherer Geschwindigkeit zu reaktivieren und Busverbindungen nach Traunreut wieder zu stärken. Dennoch soll morgens und abends Bahnanbindung bis Traunreut für weiterreisende Bahnpendler möglich sein. Ein Haltepunkt Krankenhaus statt in Empfing würde auch Anwohner besser an den Bahnhof anbinden.

Insgesamt möchte die Traunsteiner Liste die Stadtwerke Traunstein auch bei der Gesamtversorgung stärker einbinden. Es soll daher keine öffentlichen Ausschreibungen für Wasser, Energie, Entsorgung und öffentlichen Stadtverkehr geben. Bei den regenerativen Energien sieht die Traunsteiner Liste auch die Windkraft als unverzichtbar, um mittelfristig autark zu werden.

Bei großen Vorhaben soll künftig auch mehr auf die Stimme der Bürger geachtet werden.

Schließlich wurden einige Aktionen und Besichtigungen außerhalb der Stadt erwähnt. Die wichtigste war die Ablehnung zur Olympiabewerbung und eine Fahrt zur geplanten Skischaukel Finsterbachalm, die ebenso abgelehnt wurde.

Dr. Ralph Joerger wurde bei den Wahlen zum Vorstand als Vorsitzender bestätigt, ebenso Gabriele Sachsenmaier als Schriftführerin und Robert Gastager als Kassierer. Der Pressekontakt bleibt bei Peter Blumenthal. Neu sind die 2 Posten des stellvertretenden Vorstandes, besetzt durch Gabriele Sachsenmaier und Dr. Rainer Schenk.

Peter Blumenthal (Pressereferent)

  © 2018 · Joerger · E-Mail email senden