Startseite --> Archiv --> Jahreshauptversammlung 2016

Die Traunsteiner Liste 2016

Pressemitteilung zur Jahreshauptversammlung der Traunsteiner Liste


Von l.n.r. Ulrike Hoernes, Dr. Thomas Graf, Dr. Ralph Joerger, Gabriele Sachsenmaier, Simon Steiner, Robert Gastager, Peter Blumenthal

Am 19.Januar hielt die Traunsteiner Liste im Sailer Keller ihre 9. Jahreshauptversammlung ab, die mit einer Neuwahl der Vorstandschaft verbunden war.
Dr. Ralph Joerger, Vorsitzender der Traunsteiner Liste, bedankte sich für das Engagement ihrer Mitglieder. Besonders für das ihrer Stadträte Dr. Thomas Graf und Ulrike Hoernes sowie bei Simon Steiner als sehr engagierten ehemaligen Stadtrat.

Im Rückblick auf 2015 waren die politischen Vorgaben zur Ganztagsbetreuung von Schulkindern und zur Unterbringung von Flüchtlingskontingenten unerwartete Herausforderungen. Als Konrektorin der Franz-von-Kohlbrenner Mittelschule war beim ersten Thema besonders Ulrike Hoernes betroffen und engagiert. Es konnte inzwischen eine Lösung zum Einbau einer Schulküche und zu einem Erweiterungsanbau erarbeitet werden.
Als weiterer Erfolg konnte eine barrierefreie Nutzung der öffentlichen Toilette am Maxplatz und eine Türautomatik zum großen Rathaussaal für die Traunsteiner Liste verbucht werden.

Rückblenden betrafen auch die sehr aktuelle Entwicklung der Landesgartenschau und das geplante Jugendzentrum in der Güterhalle.
Bei der LGS will die Traunsteiner Liste dem Bürgerbegehren Vortritt lassen und dessen Ergebnis abwarten.
Die Güterhalle könnte nach Meinung eines Architekten unter den Mitgliedern viel kostengünstiger und ohne Luxussanierung den Erfordernissen angepasst werden. Das schließt ein modulares Raumkonzept, auch zum Selbstgestalten und für spätere Mitnutzer ein. Die Traunsteiner Liste stellt ihr Konzept in der nächsten öffentlichen Sitzung Ende Februar noch vor dem geplanten Bürgerbegehren vor.

Durch den Wegfall von Bundesstraßen durch Traunsteins Stadtgebiet sind neue Radtrassen möglich. Hier will die Traunsteiner Liste die Stadtverwaltung bei der Planung von durchgängigen Radwegen zu allen Stadtteilen mit eigenen Vorschlägen unterstützen. Ziel muss es sein, bei der verstärkten kommunalen Förderung von Fahrradfreundlichkeit nicht ins Hintertreffen zu geraten und für die Zukunft gerüstet zu sein.

Auch die Entwicklung des in der Testphase befindlichen Rufbussystems wird beobachtet. Es gibt bereits viel Kritik und die Aussage, das wäre nur für Leute ohne Termindruck und weit vorausplanend nutzbar. Die Traunsteiner Liste hat schon 2013 detailliert ein Bussystem mit Taktzeiten erarbeitet, das sicher mehr Akzeptanz finden würde und zur Verkehrsentlastung beitragen könnte.

Einen Pluspunkt im ÖPNV könnte es bei der Bahn nach Traunreut geben, wo der Bau eines Haltepunktes am Krankenhaus für heuer zugesagt ist. Schrankenschließzeiten werden sich nicht verlängern und durch Wegfall vom Halt in Bad Empfing dort einheitlich verkürzen. Also auch ein Plus für den Straßenverkehr.

Überraschend kurz konnten Energiethemen abgearbeitet werden, da durch die politischen Vorgaben zum Erstellen von Windkraftanlagen in Bayern derzeit kaum Potenzial für die Stadtwerke erschließbar ist.

Dr. Ralph Joerger wurde bei den Wahlen zum Vorstand als Vorsitzender bestätigt, ebenso Robert Gastager als Kassenwart und Peter Blumenthal als Pressekontakt. Gabriele Sachsenmaier trat als Schriftführerin nicht wieder an, behält aber den Posten eines stellvertretenden Vorstandes. Simon Steiner ist in die Vorstandsvertretung neu aufgenommen worden.

Auch an die Zukunft des Mitgliederkreises wurde gedacht. Es soll vermehrt um junge Mitglieder geworben werden, die von einer guten Entwicklung der Stadt am längsten profitieren könnten.

Peter Blumenthal (Pressereferent)

  © 2018 · Joerger · E-Mail email senden